Kennen Sie schon…? Kürbis Blue Ballet

Kennen Sie schon…? Kürbis Blue Ballet

Mit seiner blau-türkisenen Schale leuchtet der Blue Ballet regelrecht inmitten seiner gelb-orangenen Kürbis-Verwandten. Durch den eher niedrigen Ertrag pro Pflanze, nämlich nur 1 bis 2 Früchte, ist er zudem auch noch eine kleine Rarität.

Das Fruchtfleisch ist hell-orangefarben. Sein Geschmack ist dem der Marone sehr ähnlich und er ist hocharomatisch. Beim Zubereiten von Suppe und Backofengerichten sollte man beachten das diese Sorte sehr mehlig sein kann und z. B. eine Suppe sehr dickflüssig werden kann. Die Schale ist essbar wie beim Hokkaido. Durch ihre intensive bläuliche Farbe kann eine Suppe evtl. eine bräunliche Farbe bekommen, dafür wird sie sehr geschmacksintensiv.  Verwenden Sie den Blue Ballet als Suppe, Backofengemüse, paniert und frittiert, zu Eis verarbeitet (s. unten) oder auch für Brot oder Kuchen sowie Babynahrung.

Dank seiner festen Schale kann man ihn lange lagern.

Aber mal ganz ehrlich: Wer kann so einer Leckerei schon lange widerstehen?…

 

Kürbisparfait aus Blue Ballet Kürbis

von Heike Hofmann

Zutaten für eine Parfaitform:

500 g Kürbis  (200 g zum Verarbeiten)

300 ml Schlagsahne

200 ml Milch

1 Vanilleschote

1 EL Zucker

 

Zubereitung:

Kürbis vom Kerngehäuse befreien und in 2 cm dicke Spalten schneiden. In einem Sieb über kochendem Wasser weich garen und gut abkühlen lassen.

Das beste Ergebnis erhält man, wenn der Kürbis bereits am Vortag gekocht wurde und in Ruhe abgetropft ist.

Den Kürbis durch ein Sieb streichen, 200 g abwiegen und beiseite stellen.

Sahne und Milch erhitzen, jedoch nicht kochen. Vanilleschote auskratzen, mit dem Zucker zu der Sahne geben und unter Rühren das Kürbispüree mit einem Schneebesen unterziehen.

Eine Parfaitform mit dünner Folie auskleiden, die flüssige Masse hinzufügen, mit Folie abdecken und im Gefrierschrank unterbringen.

Alle 2 Stunden sollte die Masse gerührt werden, damit sich keine Eiskristalle bilden. Ist die Masse fest, darf sie im Eisfach warten bis sie gegessen wird.

Zum Auftauen die Form unter heißes Wasser halten, stürzen und etwas antauen lassen, bevor man sie in Scheiben schneidet. Kürbiskernöl und geröstete Kürbiskerne schmecken richtig lecker dazu.

Veröffentlicht in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.